Angebote zu "Permanent" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Goldwell Color Topchic The Browns Permanent Hai...
Beliebt
10,83 € *
zzgl. 3,50 € Versand

Mit The Browns von Goldwell erlebt man Braun in absolut stylishen und aufregenden Nuancen - passend zum persönlichen Stil. The Browns stammt aus der Topchic Kollektion der exklusiven Marke für Friseure, die hochwertige Permanent Hair Color anbietet. The Browns umfasst verschiedenste Braun-Nuancen - von matten bis perligen Tönen oder goldigen bis kupferfarbenen Effekten. Die typisch vielseitige Bandbreite bietet Friseuren und Hairstylisten genau den richtigen Spielraum, um Kundenwünsche bestmöglich zu erfüllen. Und diese können sich beim Haare tönen mit Goldwell Permanent Hair Color nicht nur über einzigartige Farbergebnisse mit faszinierendem Glanzreflex freuen. Das intelligente Topchic Farbsystem versorgt das Haar gleichzeitig mit Feuchtigkeit und Pflege. Nach dem Haare tönen bleibt ein seidiges Haargefühl wie nach einem speziellen Pflege-Treatment. Weitere Vorteile der Topchic Kollektion: 100 % Schonung und 100 % Grauhaarabdeckung. Das Integrated Protect System (IPP System) ist das Ergebnis 40-jähriger Forschung und Entwicklung. Das Ergebnis ist professionelle Haarfärbekunst auf höchstem Niveau. Die bahnbrechende CoolProtect Technologie sorgt zudem dafür, dass kühle Brauntöne auch nach längerer Zeit noch kühl bleiben. Seit über 70 Jahren begeistert Goldwell mit hochwertiger Permanent Hair Color, die das Haare tönen auf ein neues Level hebt. Nicht nur die einfache Handhabung, sondern vor allem nach unmittelbare und langfristige Ergebnisse beeindrucken - sowohl in puncto Farbe als auch Pflege.

Anbieter: parfumdreams
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Veränderte Lebens- und Bewegungswelten erforder...
17,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sport - Sportpädagogik, Didaktik, Note: keine, Justus-Liebig-Universität Giessen, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Kinder sind kleine Forscher, sie wollen die Welt für sich entdecken. Sie versuchen ihre Umwelt mit all' ihren Sinnen zu erfahren, und das ist gut so.Doch dafür brauchen sie Zeit. Kinder sollten täglich mehrere Stunden Spielzeit, Zeit zum Bewegen und Begreifen ihrer Umwelt verbringen.Da sich die Spiel- und Bewegungsräume der Kinder sehr stark reduziert haben, kommen die Kinder heutzutage viel zu wenig zu alltäglichen Bewegungserfahrungen.Die Freizeitgestaltung ist stark organisiert und die Kinder werden zu ihrem Schutz oft beaufsichtigt. Somit wird die Erfahrung des freien, spontanen Spielens, Entdeckens und Bewegens eingeschränkt und gehemmt. Dennoch brauchen die Kinder solche Erfahrungsprozesse um zu Erkenntnissen zu gelangen, die für ihre kindliche Persönlichkeitsentwicklung von Bedeutung sind. Permanent gilt es, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen und die Konzentration auf relevante Dinge zu lenken. Und nur dadurch sind Lernen und angepasstes Reagieren überhaupt möglich.'Ein Kind braucht mindestens sieben bis acht Jahre der Erfahrung aus Bewegung, Begreifen und Tun. Damit schafft es sich die Grundlage für seine intellektuelle, persönliche und soziale Entwicklung. Nur durch eigenes Handeln lernt es, die Umwelt zu verstehen.' Da bei Kindern vermehrt Bewegungsauffälligkeiten und Entwicklungsverzögerungen auftreten, verlagert sich die Bewegungserfahrungszeit auf die Grundschule. Somit sollte jeder Lehrer seinen Schülern Wahrnehmungs- und Bewegungserfahrungen ermöglichen. Unverzichtbar ist hierbei die Fachkenntnis über Wahrnehmung und Wahrnehmungsstörungen, im Hinblick auf spielerische Anleitung zu bewusster Wahrnehmung und Körpererfahrung.Die vorliegende Hausarbeit soll hilfreich dabei sein, und besonders den Sportlehrern der Grundschule Mut machen, sich mit ihren Sinnen dem Gebiet der Wahrnehmung zu öffnen, damit sie von den Kindern spielerisch erfahren werden kann.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Schwarzkopf Professional Haarfarben Igora Royal...
Empfehlung
10,31 € *
zzgl. 3,50 € Versand

Haarfarbe/Coloration von Schwarzkopf Professional verwenden bedeutet Haarpflege auf dem neuesten Stand der Forschung einzusetzen. Kosmetik aus der Serie Igora Royal bietet Ihnen Produkte, die seit Jahrzehnten erfolgreich auf dem Markt lanciert sind. Seit Gründung des Traditionsunternehmens im Jahre 1898 setzt die Marke konsequent auf Innovationen, die von Profis für die einfache Anwendung zu Hause entwickelt wurden. Auch die permanente Haarfarbe in der praktischen Tube bildet da keine Ausnahme. Als erste deutsche Firma, die im Jahr 1960 Haarfärbeprodukte entwickelte, setzt Schwarzkopf mit dieser Linie wieder auf die geballte Erfahrung des Labels. Vertrauen Sie auf Produkte, die hochwertige Inhaltsstoffe mit einfacher Anwendbarkeit verbinden.Für einen neuen frischen LookIgora Royal ist Haarfarbe/Coloration in einem leichten warm nuancierten Farbton. Die perfekte Deckkraft sorgt hier jederzeit für einen rundum gepflegten Look, der sich sehen lassen kann. Brillante Farbintensität lässt das Haar leuchten und durch die einfache und schnelle Anwendung können Sie zu jeder gewünschten Zeit rasch für einen ganz neuen Look sorgen. Das Farbsortiment der Kosmetik bietet zahlreiche attraktive Töne, die Lust aufs Experimentieren machen. Gönnen Sie sich doch mal ein effektvolles Umstyling der Haarfarbe und setzen Sie auf innovative Haarpflege von Schwarzkopf Professional.

Anbieter: parfumdreams
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Der Sulcus praeauricularis
34,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: In dieser Arbeit soll der Sulcus praeauricularis phänomenologisch betrachtet werden. Es ist zu verstehen als eine kleine Zusammenfassung der Diskussionen über die Wertigkeit und das Entstehen des Sulcus. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts diskutieren Wissenschaftler über das Thema. Dieser Sulcus befindet sich am oberen Beckenstück, dem Os pubis an der Facies auricularis. Die Meinungen über ihn sind geteilt. Es gibt Forscher, u.a. Zaaijer die meinen, dieser Sulcus wäre ein Resultat der Beanspruchung des Ligamentum sacro iliaca ventralia. Dann wiederum gibt es andere Wissenschaftler, die glauben, dass der Sulcus ein Geschlechtsbestimmungsmerkmal ist, da besonders der stark ausgeprägte Sulcus praeauricularis im weiblichen Becken vorkommt und bei den männlichen Becken eher schwach bis gar nicht vorhanden ist. Diese stärkere Ausprägung erklärt sich zum Beispiel Houghton durch Geburtstraumen bzw. verstärkte Beckenbelastungen durch die Schwangerschaft. Es soll hier dargestellt werden, wie wichtig der Sulcus wirklich für die Geschlechtsbestimmung ist, und ob er bei archäologischen Skelettfunden ausschlaggebende Ergebnisse über das Geschlecht geben kann. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Vorwort4 2.Anatomie des Beckens5 2.1Der Sulcus praeauricularis8 3.Forschungsgeschichte10 3.1Diskussion des Sulcus praeauricularis aus medizinischer Sicht16 4.Wertigkeit des Sulcus praeauricularis als Geschlechtsbestimmungsmerkmal18 5.Der Sulcus praeauricularis im archäologischen Kontext in Hinsichtauf die Geschlechtsbestimmung am Becken23 6.Schlusswort26 7.Literatur28 7.1weitere Quellen32 Textprobe:Textprobe: Kapitel 3.1, Diskussion des Sulcus praeauricularis aus medizinischer Sicht: Wie schon vorher angedeutet, sind sich die Forscher einig, wodurch der Sulcus praeauricularis entsteht, nämlich durch die Beanspruchung der Ligamente, die an den entsprechenden Beckenteilen reiben. Jedoch ist unklar, wie diese unterschiedlichen Ausprägungen entstehen und warum nur stark ausgeprägte Sulci bei den weiblichen Becken auffindbar sind. Es geht mehr um die Frage, wodurch die unterschiedlichen Ausprägungen des Sulcus beeinflusst werden und wieso vornehmlich Frauen diesen Sulcus praeauricularis aufweisen. Die Ligamente werden permanent beansprucht, jedoch konnte man feststellen, dass durch die Schwangerschaft eine noch stärkere Belastung der Ligamente hervorgerufen wird. Durch weitere Untersuchungen konnte festgestellt werden, dass ab [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Nebular Sammelband 1 - Die Triton-Basis
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

NEBULAR, eine fiktive Zukunftsgeschichte, führt Sie in das Jahr 2113, eine Zeit, in der nationalstaatliche Bestrebungen längst überwunden sind. Geeint im Staatenbund der Solaren Union nimmt die Menschheit ihre letzte grosse Herausforderung an - die Eroberung des Weltraums. Auf den Trabanten der Gasriesen unterhält die Unionsflotte wissenschaftliche Basen und Erzförderstationen. Grossraumschiffe pendeln zwischen den inneren Planeten. Frühere Geisseln, wie Kriege, Krankheiten und Armut, gelten als besiegt. Rund zehn Milliarden Unionsbürger bevölkern die Erde, nochmals 250 Millionen Menschen leben in den wachsenden Kolonien auf dem Erdmond und dem Mars. Prospektoren durchmustern den Asteroidengürtel, um neue Rohstoffquellen zu erschliessen. Bemannte Raumschiffe haben längst die Grenzen des Sonnensystems erreicht und beginnen ihren Vorstoss in den Kuipergürtel. Der am weitesten entfernte Aussenposten befindet sich auf dem grossen Neptunmond Triton. Der Trabant ist eine eiskalte Welt, auf der vorwiegend Wissenschaftler und kommerzielle Minengesellschaften ansässig sind. Ziel ist es, den sogenannten Aussenring mit seinen Ressourcen für die Menschheit zu erkunden. Forscher wollen die Abgeschiedenheit nutzen, um die Suche nach ausserirdischem Leben voranzutreiben und ihre Antennen auf die nahen Sterne auszurichten. Rund zweitausend Männer und Frauen verrichten permanent ihren Dienst auf der Triton-Basis. Die Eiswüsten auf dem Jupitermond Europa, die Staubstürme des Mars und die urweltlichen Kohlenwasserstoffmeere auf Titan sahen Raumfahrer von der Erde schon mit eigenen Augen. Extraterrestrische Lebensformen fanden sie jedoch nicht. Eines der grossen Ziele dieser Zeit ist es, mit Bruderzivilisationen im All in Kontakt zu treten. Unbewusst hoffen die meisten Menschen, dass diese fernen, hoch entwickelten Kulturen uns ähnlich sind und man von diesen Wesen lernen kann. Bisher ist jeder Versuch gescheitert, Signale intelligenten Ursprungs über die Radioteleskope auf Triton zu empfangen. Die fremden Zivilisationen scheinen sich nicht mitteilen zu wollen. Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht existieren ...

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Der Symbolische Interaktionismus nach Herbert B...
14,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Interpersonale Kommunikation, Note: 1,0, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Institut für Deutsche Philologie), Veranstaltung: Theorien interpersonaler Kommunikations, 9 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Menschliche Gesellschaft und Kommunikation sind untrennbar miteinander verbunden. Das macht die Wissenschaft der Kommunikation zu einer interdisziplinären Empirie, die ganz wesentlich auf Grundgedanken zum Beispiel der Psychologie oder Soziologie aufbauen kann. Zudem handelt es sich um eine relativ junge Wissenschaft, deren Selbstverständnis sich ohne einen solchen Rückgriff nur schwerlich etablieren könnte. In diesem Zusammenhang sei besonders der Einfluss der Sozialwissenschaft zu betonen. Sie hält eine Reihe von Theorien bereit, die soziale Phänomene beschreiben oder erklären. Menschliches Handeln und Verständigung spielen dabei oft eine Rolle, sodass Forscher zu grundlegenden Erkenntnissen für die Kommunikationswissenschaft kommen können. Die Frage, ob die Theorie des Symbolischen Interaktionismus nach dem Soziologien HERBERT BLUMER (1900 - 1987) eine ebensolche für die Kommunikationswissenschaft bedeutende Theorie darstellt, war Gegenstand des Proseminars 'Theorien interpersonaler Kommunikation', das im Sommersemester 2006 an der Universität Greifswald angeboten wurde. Neben zahlreichen anderen sozialwissenschaftlichen und sozialpsychologischen Theorien, wurde dort die BLUMER¿sche Handlungstheorie beleuchtet. Die vorliegende Hausarbeit ist aus diesem Seminar heraus entstanden und soll zeigen, ob und welche relevanten Rückschlüsse für die interpersonale Kommunikation aus dieser Theorie zu ziehen sind. Im Zentrum der Sozialtheorie nach BLUMER steht der Mensch als handelndes Individuum, dessen wahrgenommene Umwelt in jeder Situation von ihm selbst neu erschaffen wird. Der Mensch lebt in einer permanent wandelnden Welt, die höchst subjektiv erfahren wird und nur auf der Grundlage wechselseitiger Verständigung mit anderen Menschen begründet werden kann. Wie dies genau funktioniert und welche Folgerungen BLUMER daraus für die menschliche Gesellschaft ableitet, soll im dritten Kapitel der vorliegenden Arbeit geklärt werden. Dabei stellt der 1973 von ihm auf Deutsch veröffentlichte Artikel 'Der methodologische Standort des Symbolischen Interaktionismus' 1 die wesentliche Textgrundlage dar. Zunächst jedoch soll im zweiten Abschnitt eine kurze historische Ausführung zur Entstehung des Symbolischen Interaktionismus vorgenommen werden. Im letzten Kapitel der Arbeit sollen dann die Ansätze herausgearbeitet werden, die BLUMER für die Kommunikationswissenschaft bedeutend machen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Nebular Sammelband XL1 - Der Konterplan
12,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

NEBULAR, eine fiktive Zukunftsgeschichte, führt Sie in das Jahr 2113, eine Zeit, in der nationalstaatliche Bestrebungen längst überwunden sind. Geeint im Staatenbund der Solaren Union nimmt die Menschheit ihre letzte grosse Herausforderung an - die Eroberung des Weltraums. Auf den Trabanten der Gasriesen unterhält die Unionsflotte wissenschaftliche Basen und Erzförderstationen. Grossraumschiffe pendeln zwischen den inneren Planeten. Frühere Geisseln, wie Kriege, Krankheiten und Armut, gelten als besiegt. Rund zehn Milliarden Unionsbürger bevölkern die Erde, nochmals 250 Millionen Menschen leben in den wachsenden Kolonien auf dem Erdmond und dem Mars. Prospektoren durchmustern den Asteroidengürtel, um neue Rohstoffquellen zu erschliessen. Bemannte Raumschiffe haben längst die Grenzen des Sonnensystems erreicht und beginnen ihren Vorstoss in den Kuipergürtel. Der am weitesten entfernte Aussenposten befindet sich auf dem grossen Neptunmond Triton. Der Trabant ist eine eiskalte Welt, auf der vorwiegend Wissenschaftler und kommerzielle Minengesellschaften ansässig sind. Ziel ist es, den sogenannten Aussenring mit seinen Ressourcen für die Menschheit zu erkunden. Forscher wollen die Abgeschiedenheit nutzen, um die Suche nach ausserirdischem Leben voranzutreiben und ihre Antennen auf die nahen Sterne auszurichten. Rund zweitausend Männer und Frauen verrichten permanent ihren Dienst auf der Triton-Basis. Die Eiswüsten auf dem Jupitermond Europa, die Staubstürme des Mars und die urweltlichen Kohlenwasserstoffmeere auf Titan sahen Raumfahrer von der Erde schon mit eigenen Augen. Extraterrestrische Lebensformen fanden sie jedoch nicht. Eines der grossen Ziele dieser Zeit ist es, mit Bruderzivilisationen im All in Kontakt zu treten. Unbewusst hoffen die meisten Menschen, dass diese fernen, hoch entwickelten Kulturen uns ähnlich sind und man von diesen Wesen lernen kann. Bisher ist jeder Versuch gescheitert, Signale intelligenten Ursprungs über die Radioteleskope auf Triton zu empfangen. Die fremden Zivilisationen scheinen sich nicht mitteilen zu wollen. Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht existieren ...

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Veränderte Lebens- und Bewegungswelten erforder...
9,30 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sport - Sportpädagogik, Didaktik, Note: keine, Justus-Liebig-Universität Gießen, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Kinder sind kleine Forscher, sie wollen die Welt für sich entdecken. Sie versuchen ihre Umwelt mit all' ihren Sinnen zu erfahren, und das ist gut so.Doch dafür brauchen sie Zeit. Kinder sollten täglich mehrere Stunden Spielzeit, Zeit zum Bewegen und Begreifen ihrer Umwelt verbringen.Da sich die Spiel- und Bewegungsräume der Kinder sehr stark reduziert haben, kommen die Kinder heutzutage viel zu wenig zu alltäglichen Bewegungserfahrungen.Die Freizeitgestaltung ist stark organisiert und die Kinder werden zu ihrem Schutz oft beaufsichtigt. Somit wird die Erfahrung des freien, spontanen Spielens, Entdeckens und Bewegens eingeschränkt und gehemmt. Dennoch brauchen die Kinder solche Erfahrungsprozesse um zu Erkenntnissen zu gelangen, die für ihre kindliche Persönlichkeitsentwicklung von Bedeutung sind. Permanent gilt es, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen und die Konzentration auf relevante Dinge zu lenken. Und nur dadurch sind Lernen und angepasstes Reagieren überhaupt möglich.'Ein Kind braucht mindestens sieben bis acht Jahre der Erfahrung aus Bewegung, Begreifen und Tun. Damit schafft es sich die Grundlage für seine intellektuelle, persönliche und soziale Entwicklung. Nur durch eigenes Handeln lernt es, die Umwelt zu verstehen.' Da bei Kindern vermehrt Bewegungsauffälligkeiten und Entwicklungsverzögerungen auftreten, verlagert sich die Bewegungserfahrungszeit auf die Grundschule. Somit sollte jeder Lehrer seinen Schülern Wahrnehmungs- und Bewegungserfahrungen ermöglichen. Unverzichtbar ist hierbei die Fachkenntnis über Wahrnehmung und Wahrnehmungsstörungen, im Hinblick auf spielerische Anleitung zu bewusster Wahrnehmung und Körpererfahrung.Die vorliegende Hausarbeit soll hilfreich dabei sein, und besonders den Sportlehrern der Grundschule Mut machen, sich mit ihren Sinnen dem Gebiet der Wahrnehmung zu öffnen, damit sie von den Kindern spielerisch erfahren werden kann.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Irrungen aus Vorsatz
15,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Deutsch - Literatur, Werke, Note: 1,0, Universität Duisburg-Essen (Germanistik), Veranstaltung: Erzählungen der Goethezeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Theoretiker der Romantik verstanden Ironie nicht mehr nur als Redeweise oder Tropus, sondern als poetologischen Terminus. Wie in dieser Arbeit gezeigt werden wird, handelt es sich bei der romantischen Ironie um einen vielumfassenden philosophisch-ästhetischen Begriff und ein künstlerisches Gestaltungsprinzip, das zudem eine erkenntnis-theoretische Dimension besitzt. Absichtlich wird der Leser einem Verwirrspiel ausgesetzt. Das erzählerische Werk E. T. A. Hoffmanns hält die Ambivalenz zwischen Phantastischem und Alltäglichem permanent in der Schwebe, macht eindeutige Identifikationen unmöglich, verweigert unzweideutige Identitäten und stellt das Kunstwerk selbstreflexiv in Frage. Es sind gleichsam Irrungen aus Vorsatz. Untersucht wird die künstlerische Handhabung der Ironie als Gestaltungsmittel des romantischen Schreibens. Romantische Ironie ist in den Erzählungen von E. T. A. Hoffmann ein angewandtes Kunstmittel. Analysiert wird deshalb der künstlerische Gebrauch epischer Erzählmittel, nicht die Verwendung von Ironie auf einer inhaltlichen Ebene. In der Forschung sind Erkenntnisse zur romantischen Ironie bei E. T. A. Hoffmann nur verstreut zu finden. Dass Lachen, Humor und Ironie bei den Interpretationen der Hoffmannschen Erzählungen unlängst etwas in den Hintergrund getreten sind, begründet Andreas Beck damit, dass diese Aspekte bei einem der einflussreichsten Romantik- und Hoffmann-Forscher, Detlef Kremer, marginalisiert werden. Nach Becks Ansicht ist diese Aus-parung des Komischen dringend korrekturbedürftig. Am intensivsten unter dieser Fragestellung beachtet wurde noch Hoffmanns Erzählung Prinzessin Brambilla, während die systematische Betrachtung anderer Texte unter diesem Gesichtspunkt ein Desiderat darstellt. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, die bisher lediglich dekonzentriert vorliegenden Erkenntnisse der Forschung zusammenzuführen und diese durch eigene Beobachtungen zu einzelnen Werken zu ergänzen beziehungsweise gegebenenfalls zu relativieren.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Nebular Sammelband XL1 - Der Konterplan
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

NEBULAR, eine fiktive Zukunftsgeschichte, führt Sie in das Jahr 2113, eine Zeit, in der nationalstaatliche Bestrebungen längst überwunden sind. Geeint im Staatenbund der Solaren Union nimmt die Menschheit ihre letzte große Herausforderung an - die Eroberung des Weltraums. Auf den Trabanten der Gasriesen unterhält die Unionsflotte wissenschaftliche Basen und Erzförderstationen. Großraumschiffe pendeln zwischen den inneren Planeten. Frühere Geißeln, wie Kriege, Krankheiten und Armut, gelten als besiegt. Rund zehn Milliarden Unionsbürger bevölkern die Erde, nochmals 250 Millionen Menschen leben in den wachsenden Kolonien auf dem Erdmond und dem Mars. Prospektoren durchmustern den Asteroidengürtel, um neue Rohstoffquellen zu erschließen. Bemannte Raumschiffe haben längst die Grenzen des Sonnensystems erreicht und beginnen ihren Vorstoß in den Kuipergürtel. Der am weitesten entfernte Außenposten befindet sich auf dem großen Neptunmond Triton. Der Trabant ist eine eiskalte Welt, auf der vorwiegend Wissenschaftler und kommerzielle Minengesellschaften ansässig sind. Ziel ist es, den sogenannten Außenring mit seinen Ressourcen für die Menschheit zu erkunden. Forscher wollen die Abgeschiedenheit nutzen, um die Suche nach außerirdischem Leben voranzutreiben und ihre Antennen auf die nahen Sterne auszurichten. Rund zweitausend Männer und Frauen verrichten permanent ihren Dienst auf der Triton-Basis. Die Eiswüsten auf dem Jupitermond Europa, die Staubstürme des Mars und die urweltlichen Kohlenwasserstoffmeere auf Titan sahen Raumfahrer von der Erde schon mit eigenen Augen. Extraterrestrische Lebensformen fanden sie jedoch nicht. Eines der großen Ziele dieser Zeit ist es, mit Bruderzivilisationen im All in Kontakt zu treten. Unbewusst hoffen die meisten Menschen, dass diese fernen, hoch entwickelten Kulturen uns ähnlich sind und man von diesen Wesen lernen kann. Bisher ist jeder Versuch gescheitert, Signale intelligenten Ursprungs über die Radioteleskope auf Triton zu empfangen. Die fremden Zivilisationen scheinen sich nicht mitteilen zu wollen. Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht existieren ...

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot
Nebular Sammelband 1 - Die Triton-Basis
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

NEBULAR, eine fiktive Zukunftsgeschichte, führt Sie in das Jahr 2113, eine Zeit, in der nationalstaatliche Bestrebungen längst überwunden sind. Geeint im Staatenbund der Solaren Union nimmt die Menschheit ihre letzte große Herausforderung an - die Eroberung des Weltraums. Auf den Trabanten der Gasriesen unterhält die Unionsflotte wissenschaftliche Basen und Erzförderstationen. Großraumschiffe pendeln zwischen den inneren Planeten. Frühere Geißeln, wie Kriege, Krankheiten und Armut, gelten als besiegt. Rund zehn Milliarden Unionsbürger bevölkern die Erde, nochmals 250 Millionen Menschen leben in den wachsenden Kolonien auf dem Erdmond und dem Mars. Prospektoren durchmustern den Asteroidengürtel, um neue Rohstoffquellen zu erschließen. Bemannte Raumschiffe haben längst die Grenzen des Sonnensystems erreicht und beginnen ihren Vorstoß in den Kuipergürtel. Der am weitesten entfernte Außenposten befindet sich auf dem großen Neptunmond Triton. Der Trabant ist eine eiskalte Welt, auf der vorwiegend Wissenschaftler und kommerzielle Minengesellschaften ansässig sind. Ziel ist es, den sogenannten Außenring mit seinen Ressourcen für die Menschheit zu erkunden. Forscher wollen die Abgeschiedenheit nutzen, um die Suche nach außerirdischem Leben voranzutreiben und ihre Antennen auf die nahen Sterne auszurichten. Rund zweitausend Männer und Frauen verrichten permanent ihren Dienst auf der Triton-Basis. Die Eiswüsten auf dem Jupitermond Europa, die Staubstürme des Mars und die urweltlichen Kohlenwasserstoffmeere auf Titan sahen Raumfahrer von der Erde schon mit eigenen Augen. Extraterrestrische Lebensformen fanden sie jedoch nicht. Eines der großen Ziele dieser Zeit ist es, mit Bruderzivilisationen im All in Kontakt zu treten. Unbewusst hoffen die meisten Menschen, dass diese fernen, hoch entwickelten Kulturen uns ähnlich sind und man von diesen Wesen lernen kann. Bisher ist jeder Versuch gescheitert, Signale intelligenten Ursprungs über die Radioteleskope auf Triton zu empfangen. Die fremden Zivilisationen scheinen sich nicht mitteilen zu wollen. Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht existieren ...

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.05.2020
Zum Angebot